Springe zum Inhalt

Aktuelles

Tipps für einen bunten Ostertisch!

Im Tipp der Woche gibt es pünktlich zum baldigen Beginn der Osterzeit einen kleinen Deko-Tipp für die passende Dekoration eines Ostertischs über die sich Familie und Freunde bestimmt freuen. ...weiterlesen "Tipp der Woche: Osterdekorationen"

Tipp zur Vorbereitung der Osterfeiertage: das Osternest

Der Oster-Countdown läuft, in drei Wochen kommt schon der Osterhase. Im Tipp der Woche gibt es daher einen Deko-Tipp für ein kleines Osternest, das pünktlich zum Osterfest "fertig" ist.

...weiterlesen "Tipp der Woche: Ein frisches Osternest"

Tipp der Woche: Schuhe richtig putzen und pflegen

Gerade in der kalten und nassen Jahreszeit leiden unsere Schuhe. Sie müssen daher besonders gepflegt werden. Mit diesen Tipps ist die Schuhpflege einfach, aber wirkungsvoll. ...weiterlesen "Tipp der Woche: Schuhe richtig pflegen"

Upcycling Tischdeko aus Tetrapacks

Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. […] Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Verwendung von Rohstoffen. (Quelle: Wikipedea)

Benötigte Utensilien:

  • Restentleerte Tetrapacks
  • Gaffaband
  • Cutter und/oder Schere
  • Blumenerde
  • Kleine Steine oder Kiesel
  • Blumen oder Kräuter

Zunächst schneidet man den oberen Teil des Tetrapaks ab und säubert es gründlich. Dann beklebt man den Rand mit Gaffaband. Als nächstes füllt man ein paar kleine Steine oder Kiesel für die Drainage in das Tetrapack und füllt es dann mit Blumenerde. Schließlich werden eine Blume oder Kräuter hineingepflanzt.

Fotos dazu:

Wir feiern Fasching oder Karneval!

Dazu  benötigen wir eine gute Grundlage, um ausgiebig feiern zu können. Daher empfehlen wir eine eiweißreiche und gut sättingende Linsensuppe:

Linsen sind leichter verdaulich als Erbsen oder Bohnen. Sie haben einen hohen Eiweißanteil von 25 bis 30 % in der Trockenmasse, wodurch sie besonders bei  dauerhaft vegetarischer Ernährung ein wertvolles und zugleich preiswertes Nahrungsmittel darstellen. Bemerkenswert ist ebenso ihr hoher Gehalt an Zink, welches eine zentrale Rolle im Stoffwechsel spielt. Da sie kleiner sind als andere Hülsenfrüchte, brauchen sie auch weniger Einweich- und Kochzeit.

Rote Linsen sind kleiner, bereits geschält und teilweise auch halbiert – sie kochen weicher und breiiger (Quelle: Wikipedia)

Hier nun unser Rezept:

Rote Linsensuppe mit Kokos – (auch für Veganer geeignet)

2 Knoblauchzehen
2 große Zwiebeln
1 TL Chili, getrocknet
2 EL Öl
2 TL Kurkuma, gemahlen
175 g rote Linsen
2 Möhren, klein geschnitten
1 Dose stückige Tomaten (425 ml)
600 ml Wasser
1 Dose cremige Kokosmilch
3 TL gekörnte Gemüsebrühe
Etwas Koriander, gemahlen
Etwas Ingwer, gemahlen oder frisch
Salz, Pfeffer, Zucker
Etwas Balsamicoessig
2 Stiele Koriander (zum Dekorieren, getrocknet geht auch)

Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und fein hacken. Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Chili und etwas Zucker darin glasig dünsten. Kurkuma, Ingwer und gemahlenen Koriander dazugeben und kurz mit anschwitzen. Linsen, Tomaten, Kokosmilch, Wasser und Gemüsebrühe dazugeben, dann 20 Min. köcheln lassen. Am Ende mit Salz, Pfeffer und vielleicht Zucker und einem Spritzer Balsamicoessig abschmecken. Dazu schmeckt Ciabatta.

 

Guten Apptit!

Tipp der Woche: Zeit gewinnen - durch wegwerfen, durch verschenken

Alte Zeitungen, Zeitschriften und auch alte (gelesene?) Bücher nehmen nicht nur Platz weg, sondern besetzen auch wertvollen Raum in Ihrem inneren Zeitbudget.

Rechnen Sie so:

Um eine 1 cm dicke Zeitschrift zu lesen, brauchen Sie im Durchschnitt 3 Stunden. Mit dem Wegwerfern eines 1 m hohen Stapels gewinnen Sie über einen Monat Zeit!

Ähnliches gilt für ungehörte CDs, Briefmarkenalben, die keinen leidenschaftlichen Sammler haben.

Altes Spielzeug, mit dem keiner mehr spielt bzw. wenn die Sachen zu schade zum Wegwerfen sind, verschenken sie diese doch!

Freude schenken

Das macht nicht nur dem Geschenkten, sondern auch dem Schenkenden eine Freude, wenn man weiß, dass die Dinge entsprechend genutzt werden.

 

Gute Vorsätze für das neue Jahr

Ein neues Jahr hat begonnen. Es ist somit Zeit, mit guten Vorsätzen ins Jahr zu starten.

Wie wäre es, wenn wir mit dem Entrümpeln anfangen?

"Ich hätte nie gedacht, dass Wegwerfen oder Verschenken so glücklich macht!", sagen Alle, die es getan haben.

Ganz oder gar nicht

Dazu gibt es einfach keine Alternative: Wollen Sie einen Kleiderschrank aufräumen, muss alles raus.
Um eine Schublade zu ordnen, muss sie komplett leer sein.

Dann werden der Schrank, die Schublade etc. geputzt, und zwar gründlich, bis in die hintersten Ecken.

Schlimme Flecken, Kleberreste und andere Schrecklichkeiten mit Schaber, Benzin und ähnlichen Radikalmethoden entfernen.

Beim Einräumen, nicht genutzte, defekte Gegenstände entsorgen!

Sammelticks durchschauen

Jeder entwickelt Ausreden, um unbrauchbare Dinge aufzuheben: Unmögliche Kleidungsstücke sind angeblich noch „für den Fasching“, „als Malerklamotten“ oder „zum Reiten“ zu gebrauchen. Aber seien Sie ehrlich: 1 alter Pulli und 1 durchlöcherte Hose reichen als Heimwerker-Outfit.

Aufhebe-Ausreden können bizarre Formen annehmen: Manche sammeln, weil sie aus dem Müll Kunstobjekte basteln wollen,  weil die Sachen in der afrikanischen Partnergemeinde gebraucht werden, weil Sie Angst haben, der Schenker der hässlichen Vase könnte einmal zu Besuch kommen und nach dem Stück fragen...

Faustregel

Nehmen Sie als Faustregel: Wenn Sie innerhalb der letzten 6 Monate keine Kunst gebaut und kein Afrikapaket geschickt haben, ist alles nur eine Selbsttäuschung – Sie dürfen sich guten Gewissens von dem Plunder befreien.

Und falls die Tante kommt und nach der Vase fragt: Die fiel beim Staubwischen leider herunter.