Springe zum Inhalt

Tipp der Woche: Rote Linsensuppe mit Kokosmilch (auch für Veganer geeignet!)

Wir feiern Fasching oder Karneval!

Dazu  benötigen wir eine gute Grundlage, um ausgiebig feiern zu können. Daher empfehlen wir eine eiweißreiche und gut sättingende Linsensuppe:

Linsen sind leichter verdaulich als Erbsen oder Bohnen. Sie haben einen hohen Eiweißanteil von 25 bis 30 % in der Trockenmasse, wodurch sie besonders bei  dauerhaft vegetarischer Ernährung ein wertvolles und zugleich preiswertes Nahrungsmittel darstellen. Bemerkenswert ist ebenso ihr hoher Gehalt an Zink, welches eine zentrale Rolle im Stoffwechsel spielt. Da sie kleiner sind als andere Hülsenfrüchte, brauchen sie auch weniger Einweich- und Kochzeit.

Rote Linsen sind kleiner, bereits geschält und teilweise auch halbiert – sie kochen weicher und breiiger (Quelle: Wikipedia)

Hier nun unser Rezept:

Rote Linsensuppe mit Kokos – (auch für Veganer geeignet)

2 Knoblauchzehen
2 große Zwiebeln
1 TL Chili, getrocknet
2 EL Öl
2 TL Kurkuma, gemahlen
175 g rote Linsen
2 Möhren, klein geschnitten
1 Dose stückige Tomaten (425 ml)
600 ml Wasser
1 Dose cremige Kokosmilch
3 TL gekörnte Gemüsebrühe
Etwas Koriander, gemahlen
Etwas Ingwer, gemahlen oder frisch
Salz, Pfeffer, Zucker
Etwas Balsamicoessig
2 Stiele Koriander (zum Dekorieren, getrocknet geht auch)

Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und fein hacken. Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Chili und etwas Zucker darin glasig dünsten. Kurkuma, Ingwer und gemahlenen Koriander dazugeben und kurz mit anschwitzen. Linsen, Tomaten, Kokosmilch, Wasser und Gemüsebrühe dazugeben, dann 20 Min. köcheln lassen. Am Ende mit Salz, Pfeffer und vielleicht Zucker und einem Spritzer Balsamicoessig abschmecken. Dazu schmeckt Ciabatta.

 

Guten Apptit!