Springe zum Inhalt

Aktuelles

Winterzeit ist Suppenzeit. Wir haben eine Variante ausgewählt, die schnell zubereitet ist und auch von Innen wärmt. Viel Spaß beim Nachkochen.  Die Menge ist für 4 Portionen berechnet.

 

250 g Blumenkohl           putzen, waschen, in Röschen teilen

 ½ Bund Petersilie           waschen

 ¾ l                                     Wasser + Salz zum Kochen bringen,
                                            Blumenkohlröschen hinzufügen
                                            Röschen 15 Minuten garen auf ein Sieb geben,
                                            Gemüsewasser auffangen

30 g                                     Margarine im Topf erhitzen

30 g                                     Mehl hinzufügen und anschwitzen

¾ l                                       Blumenkohlwasser und                            

¼ l                                       Milch unter Rühren dazugeben, aufkochen 
                                             lassen und mit gekörnter Brühe und Muskatnuss
                                             abschmecken.
                                             Die Blumenkohlröschen in die Suppe geben

Petersilie hacken. Suppe in eine Terrine geben und  mit gehackter Petersilie garnieren! Guten Appetit!

Weihnachtsgrüße

 

Wir wünschen allen, die unsere Seite besuchen, besinnliche, friedliche und  fröhliche Weihnachten. Genießen Sie die Zeit im Kreise Ihrer Familie und Freunden und schöpfen Sie Kraft für Ihre eigenen Ziele und Wünsche.

Das Team vom ZHB

 

Weihnachten

  Markt und Straßen steh'n verlassen
still erleuchtet jedes Haus
sinnend geh ich durch die Gassen
alles sieht so festlich aus.

  An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt
tausend Kindlein steh'n und schauen
sind so wunderstill beglückt.

  Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld
hehres Glänzen, heil'ges Schauen
wie soweit und still die Welt!

  Sterne hoch die Kreise schlingen
aus des Schnee's Einsamkeit
steigt's wie wunderbares Singen
Oh Du gnadenreiche Zeit!

Joseph Freiherr von Eichendorff (1788-1857)

Wir wäre es in der Weihnachtsbäckerei mit einer nussigen Gebäckvariante, die wenig Arbeit macht? Unser Tipp für Eilige:

Haselnuss – Haferflocken – Plätzchen

 

150 g weiche Butter

150 g brauner Zucker

1 Vanillezucker oder Vanilleextrakt

2 Eier

schaumig rühren,

 

dann

200 g Haferflocken

150 g gemahlene Haselnüsse

1 TL Backpulver

zusammen rühren und ca. zwei Drittel mit dem Handmixer unterrühren. Den Rest mit den Händen auf leicht bemehlter Arbeitsfläche unterkneten.

 

Teig zu Rollen formen und kalt stellen!

Dann die Plätzchen zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. In jedes Plätzchen

1 ganze Haselnuss

drücken.

 

Backen: Ober-/Unterhitze bei ca. 180 °C

ca. 12 Minuten

 

 

Trinken Sie doch einmal einen

Zitronen – Ingwer –Shot

Dieser ist alkoholfrei und hilft gerade in der nasskalten Jahreszeit für ein bisschen innere Wärme.

3 Zitronen auspressen

100 g Ingwer klein schneiden

200 ml Wasser

100 ml Agavendicksaft oder Ahornsirup

 

alle Zutaten zusammen in einen Mixer füllen und gut durchmixen.

Hilft auch, wenn eine Erkältung im Anflug ist!

 

 

Variante:

mit 100 g Honig statt des Ahornsirups bzw. Agavendicksafts.

Wir laden Sie ein, wieder ein wenig zu naschen! Dazu haben wir ein Rezept herausgesucht, dass sich prima an grauen Wintertagen herstellen lässt für einen langen Genuss:

Nussecken mit Haferflocken

Zutaten für den Teig: 

  • 250 g feine Haferflocken
  • 200 g Weizenmehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Butter
  • 100 g Marzipan-Rohmasse

Haferflocken, Mehl, Zucker, Ei, Salz und Butter zu einem Mürbeteig verkneten. Das Marzipan unterkneten und den Teig etwa 1 Stunde kühl stellen. Danach dünn ausrollen und auf ein gefettetes, mit Haferflocken bestreutes Backblech legen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Zutaten für den Belag:

  • 125 g Orangengelee
  • 3 EL Orangenlikör
  • 125 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 3 EL süße Sahne
  • 2 EL Wasser
  • 100 g gehackte Haselnusskerne
  • 100 g gehackte Walnusskerne
  • 100 g kernige Haferflocken

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Orangengelee mit Orangenlikör erhitzen und auf den Mürbeteigboden streichen.

Butter mit Zucker, Sahne und Wasser aufkochen. Gehackte Nüsse und kernige Haferflocken dazugeben, gut durchrühren und die Masse auf dem Teig verteilen. Im vorgeheizten Ofen ca. 15 - 20 Minuten backen.

Die Teigplatte noch warm zunächst in Quadrate (5x5 cm) schneiden. Anschließend quer halbieren, sodass Dreiecke entstehen.

Zutaten für die Deko:

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 g weiße Schokolade

Die Schokoladen im Wasserbad schmelzen und die erkalteten Nussecken nach Geschmack damit bestreichen oder die Ecken in die Schokolade eintauchen.

 

ein Käsekuchen-Dessert im Glas (ohne Backen)

 

Ein Nachtisch geht immer: besonders wenn es gut vorbereitet werden kann. Hier ist ein Rezept für 4 Gläser: Wir wünschen GUTEN APPETIT!

Menge

Zutat

Arbeitsschritt

75 g

1EL

1 Pr.

½ TL

Butterkekse

Zucker

Salz

Zimt

Die Kekse in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz fein zerkleinern.

Zucker, Salz und Zimt zu den Kekskrümeln geben und alles zusammen durchschütteln.

30 g

Butter

Butter schmelzen und mit der Keksmischung in einer Schüssel verrühren. Mit einem Löffel alles einarbeiten, bis die Butter gleichmäßig verteilt ist.

Krümel gleichmäßig auf die  Gläser verteilen und glattrütteln.

170 g

60 g

30 g

2 Pk.

Magerquark

Frischkäse

Honig

Vanillinzucker

Für die Käsekuchencreme den Magerquark in einer Rührschüssel mit dem Frischkäse, Honig und Vanillinzucker mit dem Handrührgerät verrühren, bis alles cremig und eine homogene Masse ist.

Die Füllung mit einem Löffel auf die Gläser aufteilen und ebenfalls glattrütteln.

120 g

Konfitüre

Zuletzt in jedes Glas Konfitüre nach Wahl geben und glattstreichen. (Es geht auch Apfelmus oder Pflaumenmus).

 

 

Die Gläser mit Frischhaltefolie abdecken und bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

Zutaten (für 4 Personen):
Kichererbsen-Salat mit Melone

  • 250 g getrocknete Kichererbsen
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 800 g Zuckermelone
  • 3 EL Limettensaft
  • Salz
  • Zucker
  • 2 Stiele Minze
  • 10 Stiele Koriander
  • 1 rote Zwiebel
  • ½ bis 1 rote Chilischote

Kichererbsen in einer großen Schüssel mit reichlich Wasser bedecken und mindestens 12 Stunden einweichen. Anschließend in reichlich kochendem Wasser 10 - 15 Minuten garen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, Tomatenmark dazugeben und bei mittlerer Hitze 2 Minuten andünsten. 150 ml Wasser dazu gießen und aufkochen.

Melonen entkernen und das Fruchtfleisch mit einem Kugelausstecher ausstechen oder würfeln. In eine Schüssel geben und mit dem Tomatensud übergießen. Mit Limettensaft, Salz und Zucker würzen.

Blätter von der Minze und vom Koriandergrün abzupfen. Zwiebel würfeln, Chilischote fein hacken. Alles unter die Melonenkugeln geben. Kichererbsen abgießen und heiß untermischen. Mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

 

Viel Spaß beim Nachkochen und "Guten Appetit"

Stressbewältigung durch Atementspannung mit Pranayama
Das Wort Pranayama setzt sich zusammen aus Prana (=Lebensenergie) und Ayama
(kontrollieren). Pranayama wird oft in Verbindung mit Yoga geübt.

Durch das lange Ausatmen stellt sich zudem eine Beruhigung des Nervensystems ein, dadurch kann beispielsweise Stress, Schlafstörungen und hohem Blutdruck vorgebeugt werden.

Über den tiefen Atem können wir unangenehme Emotionen besser loslassen und zu innerer Klarheit finden.

Darüber hinaus werden durch die Atemübungen die Zellen besser mit Sauerstoff versorgt, wodurch sich der gesamte Organismus besser regenerieren kann und so geht es:

  •  Einfache Übungen zum Einstieg:
    - · 4 Sekunden durch die Nase einatmen, 4 Sekunden ausatmen durch die Nase
    oder Mund (ca. 5x )
    - · 4 Sekunden durch die Nase einatmen, 6 Sekunden ausatmen durch die Nase
    oder Mund (ca. 5x )
    - · 4 Sekunden durch die Nase einatmen, 8 Sekunden durch die Nase oder
    Mund ausatmen (ca. 5x )