Springe zum Inhalt

Tomaten – Mozzarella - Tarte

Einfach und schnell gemacht, und soo lecker!
Teig:

150 g Mehl
75 g Butter
1 Ei
1 EL kaltes Wasser
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
einige Basilikumblätter klein schneiden

alle Zutaten zu einem Teig verkneten und ca. ½ Stunde abgedeckt kalt stellen
Belag:
250 g Cherrytomaten halbieren
125 g Büffelmozzarella würfeln
1 Ei
60 g Sahne
Salz, Pfeffer
zusammen verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
Teig ausrollen und eine gefettete Tarteform (24 cm) auslegen. Die Tomaten und den Käse darauf verteilen, die Eiersahne darüber gießen und die Tarte ca. 20 – 25 Min. bei 200°C backen.
Mit Basilikum bestreuen und servieren

Viel Spaß beim Zubereiten und Genießen!

Es ist Frühling, der Rhabarber wird als frische Ware überall angeboten. Warum also nicht mal wieder etwas Leckeres backen: Unser Vorschlag sind Rhabarberschnitten mit Vanillecreme. - Viel Spaß beim Nachbacken:

700 g Rhabarber

waschen, putzen, in 2 cm lange Stücke schneiden

250 g weiche Butter

200 g Zucker

schaumig rühren

6 Eier (Größe M)

nacheinander unterrühren

300 g Marzipan

400 g Mehl

2 TL Backpulver

120 ml Milch

hinzufügen und unterrühren

 

Rührmasse auf dem Backblech verteilen und mit dem Rhabarber gleichmäßig belegen.

 

zweite Schiene von unten

Ober- +Unterhitze: 180 °C

ca. 20 Min.

Vanillecreme:

12 Blatt Gelatine – einweichen

1 L Milch

2 PK Vanillepudding

100 g Zucker

Vanilleflammeri kochen, Gelatine hinzugeben, auflösen,

750 ml Sahne, steif schlagen

unter den Flammeri vorsichtig rühren und wenn es beim Abkühlen dicklich wird, auf dem Kuchen verteilen. Danach ca. 2 – 3 Stunden kalt stellen.

 

Fruchtige Rhabarber-Muffins

Auch wenn das Wetter es noch nicht jeden Tag zeigt, der Kalender steht längst auf dem Monat Mai. Im Tipp der Woche gibt es daher ein Rezept, dessen wichtigste Zutat im Mai geerntet wird: Rhabarber.

...weiterlesen "Tipp der Woche: Rhabarber – Muffins"

Schokoladen-Sünde ?!

Für alle Schokoladenjunkies gibt es dieses Mal einen ganz besonderen Tipp der Woche: ein Rezept für eine schokoladige Sünde, die teuflisch gut schmeckt und besonders bei schlechtem Wetter für gute Laune sorgt. ...weiterlesen "Tipp der Woche: Teuflische Schokoladentorte"

Saftiges Dinkelbrot

Dieses Brot können Sie nirgends kaufen! Es hat keine Zusatzstoffe und  schmeckt frisch gebacken einfach lecker. Der zeitliche Aufwand ist gering und man hat jederzeit ein frisches Brot, bei dem man weiß, welche Zutaten enthalten sind. Hier kommt das Rezept! ...weiterlesen "Tipp der Woche: Saftiges Dinkelbrot selber backen"

Wir laden Sie ein, wieder ein wenig zu naschen! Dazu haben wir ein Rezept herausgesucht, dass sich prima an grauen Wintertagen herstellen lässt für einen langen Genuss:

Nussecken mit Haferflocken

Zutaten für den Teig: 

  • 250 g feine Haferflocken
  • 200 g Weizenmehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Butter
  • 100 g Marzipan-Rohmasse

Haferflocken, Mehl, Zucker, Ei, Salz und Butter zu einem Mürbeteig verkneten. Das Marzipan unterkneten und den Teig etwa 1 Stunde kühl stellen. Danach dünn ausrollen und auf ein gefettetes, mit Haferflocken bestreutes Backblech legen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Zutaten für den Belag:

  • 125 g Orangengelee
  • 3 EL Orangenlikör
  • 125 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 3 EL süße Sahne
  • 2 EL Wasser
  • 100 g gehackte Haselnusskerne
  • 100 g gehackte Walnusskerne
  • 100 g kernige Haferflocken

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Orangengelee mit Orangenlikör erhitzen und auf den Mürbeteigboden streichen.

Butter mit Zucker, Sahne und Wasser aufkochen. Gehackte Nüsse und kernige Haferflocken dazugeben, gut durchrühren und die Masse auf dem Teig verteilen. Im vorgeheizten Ofen ca. 15 - 20 Minuten backen.

Die Teigplatte noch warm zunächst in Quadrate (5x5 cm) schneiden. Anschließend quer halbieren, sodass Dreiecke entstehen.

Zutaten für die Deko:

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 g weiße Schokolade

Die Schokoladen im Wasserbad schmelzen und die erkalteten Nussecken nach Geschmack damit bestreichen oder die Ecken in die Schokolade eintauchen.

 

 Schwedischer (Äppelkaka) = Apfelkuchen

Wie wäre es einmal mit einem schwedischen Rezept für einen Apfelkuchen, schließlich ist die Apfelernte fast vorbei! Äpfel sind immer wieder ein leckerer Genuss. Hier ist das Rezept:

Zutaten:

200 g Butter

270 g Zucker

2 Eier

240 g Mehl

2 TL Backpulver

2-3 säuerliche Äpfel

Vanilleeis  oder   Schlagsahne zum Servieren

 

Zubereitung:

Butter und Zucker in einem Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen. Anschließend abkühlen lassen.

Die Eier hinzufügen und sorgfältig verrühren. Mehl und Backpulver gut vermischen und mit der Butter-Zucker-Eier-Mischung verrühren.

Eine runde Kuchenform mit Butter einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Den Teig hineingeben, Die Äpfel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in einem ansprechenden Muster auf dem Kuchen anordnen. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 175 °C ca. 20 – 30 Min. backen.

Der Kuchen schmeckt noch besser, wenn er lauwarm mit Vanilleeis oder Schlagsahne serviert wird.

Die Kürbis-Saison beginnt wieder! Wir haben ein Rezept ausgesucht, dass besonders schnell und einfach gemacht werden kann, wenn z. B. Gäste unverhofft kommen. Wir wünschen viel Spaß beim Nachbacken:

 

Kürbiswaffeln

Zutaten

Verarbeitung

ca. 300 g Kürbis

Fruchtfleisch fein raspeln

200 g weiche Butter oder Margarine

mit

100 g brauner Zucker

allen Zutaten vermischen und schaumig rühren bis ein halbflüssiger Teig entsteht,

1 Pck. Vanillinzucker, 1 Prise Salz

3 Eier

75 g Weizenmehl

2 TL Backpulver

75 g Speisestärke

100 g gemahlene Mandeln

zuletzt Kürbis und Mandeln unterheben

Waffeleisen auf mittlere Temperatur vorheizen und leicht fetten. Teig in kleinen Portionen einfüllen und bei mittlerer Hitze goldbraune Waffeln backen.

Guten Appetit!