Springe zum Inhalt

Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. […] Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Verwendung von Rohstoffen. (Quelle: Wikipedia)

Benötigte Utensilien:

  • Restentleerte Tetrapacks
  • Klebeband
  • Cutter und/oder Schere
  • Blumenerde
  • Kleine Steine oder Kiesel
  • Blumen oder Kräuter

Zunächst schneidet man den oberen Teil des Tetrapaks ab und säubert es gründlich. Dann beklebt man den Rand mit Klebeband zur Verstärkung. Als nächstes füllt man ein paar kleine Steine oder Kiesel für die Drainage in das Tetrapack und füllt es dann mit Blumenerde. Schließlich werden eine Blume oder Kräuter hineingepflanzt.
Man kann auch die Behältnisse nutzen, um z.B. mit Hilfe von Samen neue Pflanzen für den Garten heranzuziehen.

Fotos dazu:

Gemeinsame Veröffentlichung des Deutschen Pflegerats und des deutschen Hauswirtschaftsrats zum Thema:

Anforderungen, Leistungen und Qualifikationen

von Hauswirtschaft und Pflege in unterschiedlichen Settings

Die Konzertierte Aktion Pflege (KAP) soll unter anderem die Berufsgruppe der Hauswirtschaft stärken und gleichzeitig Entlastungspotenziale für die Berufsgruppe der professionell Pflegenden identifizieren (Bundesregierung2019).

Aus diesem Grund haben der Deutsche Pflegerat und der Deutsche Hauswirtschaftsrat einen Überblick zu Leistungen der Pflege und Hauswirtschaft für verschiedene Formen der stationären und ambulanten Versorgung entwickelt.

Die Veröffentlichung können Sie hier herunterladen.

Download (PDF, 470KB)

Quelle: Bundesregierung (2019): Konzertierte Aktion Pflege. Vereinbarungen der Arbeitsgruppen 1-5, Arbeitsgruppe 3, Seite 123)

Bei Heidesand handelt es sich um Plätzchen bzw. Teegebäck aus Mürbeteig, dass schon sehr lange besonders als traditionelles Weihnachtsgebäck in Norddeutschland gereicht wird. Es gibt verschiedene Varianten mit den natürlichen Zutaten, wie z.B. Marzipanrohmasse, Zitronenschale, Ingwer oder Orangen,

Hier ist das natürlichste Rezept ohne besondere Aromen:

Niedersächsische Weihnachtskekse: Heidesand

Zutaten:

125 g Butter
125 g Zucker
½ Pkt. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 EL Milch
180 g Mehl

Zubereitung:

Butter in einen Topf geben und auf mittlerer Temperatur gut bräunen. Das ist wichtig für den typischen Geschmack von Heidesand. Butter wieder völlig abkühlen lassen. Wenn sie fester ist, die Butter sahnig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillezucker, Salz sowie Milch zufügen und schaumig rühren. Mehl unter die Masse kneten. Teig zu einer Rolle formen und in Pergamentpapier wickeln. Die Rolle kann auch vorher in Hagelzucker gewälzt werden.

Im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. Rolle in Scheiben schneiden und die Taler auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Ober- und Unterhitze) auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten hellbraun backen.

Wichtig:

Heidesand wird erst nach dem Abkühlen fest. Am besten Heidesand auf dem Blech auskühlen lassen, damit die Kekse nicht zerbrechen. Aufbewahren lassen sie sich am besten in einer Blechdose oder im geschlossenem Glas.

Viel Spaß beim Nachbacken und genießen!

Draußen wird es schnell dunkel, außerdem weihnachtet es und wir lieben Kerzen in allen Größen:
Tipp: Teelicht in dicke Kerzen stellen:

Leider brennen dicke Kerzen oft nur in der Mitte ab, so dass das äußere "Wachs-Gerüst" stehenbleibt. Stellen Sie dann ein Teelicht hinein, leuchtet die Kerze wieder wunderschön. Das Teelicht können Sie immer wieder erneuern.

 

Zutaten:

200 g Couscous
1 EL Olivenöl
1/4 klein geschnittene Gurke
2 klein geschnittene Tomaten
200 g klein geschnittener Feta-Käse
1/2 rote Zwiebel in dünne Scheiben geschnitten
Schale und Saft einer Zitrone
2-3 EL gehackte Petersilie
1-2 EL getrockneter, gehackter Oregano
1 Handvoll schwarze oder grüne Oliven

Zubereitung:

Couscous in eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl beträufeln und
mit 350 ml kochendem Wasser übergießen. Etwa 5 Min. ziehen lassen.

Dann alle Zutaten miteinander vermischen und abschmecken.

Guten Appetit!

Rote Linsen sind kleiner, bereits geschält und teilweise auch halbiert – sie kochen weicher und breiiger (Quelle: Wikipedia)

Hier nun unser Rezept:

Rote Linsensuppe mit Kokos – (auch für Veganer geeignet)

2 Knoblauchzehen
2 große Zwiebeln
1 TL Chili, getrocknet
2 EL Öl
2 TL Kurkuma, gemahlen
175 g rote Linsen
2 Möhren, klein geschnitten
1 Dose stückige Tomaten (425 ml)
600 ml Wasser
1 Dose cremige Kokosmilch
3 TL gekörnte Gemüsebrühe
Etwas Koriander, gemahlen
Etwas Ingwer, gemahlen oder frisch
Salz, Pfeffer, Zucker
Etwas Balsamicoessig
2 Stiele Koriander (zum Dekorieren, getrocknet geht auch)

Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und fein hacken. Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Chili und etwas Zucker darin glasig dünsten. Kurkuma, Ingwer und gemahlenen Koriander dazugeben und kurz mit anschwitzen. Linsen, Tomaten, Kokosmilch, Wasser und Gemüsebrühe dazugeben, dann 20 Min. köcheln lassen. Am Ende mit Salz, Pfeffer und vielleicht Zucker und einem Spritzer Balsamicoessig abschmecken. Dazu schmeckt Ciabatta.

Guten Apptit!

Kürbisse sind Zauberkünstler

Man kann Kürbisse kochen, grillen, backen, pürieren, verzieren, aushöhlen, Gesichter hineinschnitzen und und und.

Außerdem gibt es eine schier unübersehbare Artenvielfalt von Speise- und Zierkürbissen, da fällt alleine schon die Auswahl schwer.

Und - Kann man eigentlich auch alle Kürbissorten essen?

In unserem heutigen Tipp der Woche zeigen sich Kürbisse einmal von ihrer freundlichsten Seite.

...weiterlesen "Tipp der Woche: Kürbisse die Alleskönner"

  Apfelpfannkuchen mit Zucker und Zimt

Es ist wieder Apfelzeit. Die ersten neuen Äpfel sind bereits auf dem Markt. Da ist ein schnelles Apfelgericht genau richtig:

Zutaten: für 4 Personen:

150 g Mehl, 375 ml Milch, 7 frische Eier, 50 g Zucker, 1 Prise Salz,

750 g Äpfel waschen, schälen, in dünne Scheiben schneiden, mit dem Saft von einer Zitrone beträufeln,

80 g Butter, 60 g Zucker

Die Zutaten zu einem dicklichen Rührteig verrühren. Eine Pfanne erwärmen und 1 EL Butter darin schmelzen. 1 EL Zucker in das heiße Fett streuen und karamellisieren lassen. Herdplatte herunterschalten. Den Pfannenboden mit Apfelscheiben bedecken und kurz im Karamell bräunen lassen. Dann die Apfelscheiben mit Teig bedecken. Nach ca. 2 Minuten den Pfannkuchen wenden und auch von der anderen Seite 2 Minuten braten lassen. Dann auf einen Teller gleiten lassen und mit Zucker und Zimt bestreut servieren.

Guten Appetit!

 

Weg vom Zettel hin zum Tablet - Digitales Lernen in der Ausbildung

 

Aus dem modernen Leben ist der Einsatz von Handy, Tablet oder PC nicht mehr wegzudenken. Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet immer weiter voran.

Auch in einem dienstleistungsorientierten Berufsbild wie der Hauswirtschaft geht nichts mehr ohne die digitalen Helferlein – Speisepläne müssen geschrieben, Konvektomaten programmiert, Reinigungsleistungen dokumentiert werden und Kunden wollen auf eine Anfrage die Antwort schnell und per Mail.

Zu einer modernen, zeitgemäßen Ausbildung gehören der Einsatz digitaler Medien im täglichen Ausbildungsalltag und das Wissen, wie man damit arbeitet.

Wie können wir unsere Auszubildenden und Teilnehmer gut auf die digitale Arbeitswelt vorbereiten? Wie können wir modern und zeitgemäß ausbilden?

Manches wurde in der Vergangenheit bereits am PC geübt – aber einen PC auf dem Reinigungswagen konnten wir uns nicht vorstellen.

Die Lösung waren Tablets, um Ausbildungsinhalte mobil und an jedem Arbeitsplatz bereitzustellen und eine Lernplattform, von der die benötigten Unterlagen abgerufen werden können.

 

    Die Umsetzung unserer Idee wäre ohne die großzügige Förderung durch die Thönebe-Stiftung und die kompetente Unterstützung durch die Bürgerstiftung Braunschweig nicht möglich gewesen.

Herzlichen Dank dafür!