Springe zum Inhalt

Tipp der Woche: alte Seife – neue Seife

Seifenreste zu neuen Stücken verschmelzen:

Während man Schadstellen mit dem Messer entfernen kann, landen die meisten Seifen irgendwann im Müll. Schade, denn Seifen sind eigentlich restlos nutzbar. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Seifenreste sinnvoll zu nutzen.

Eine Alternative: Seifenreste können in einen Waschhandschuh gefüllt werden. So sind sie wieder praktisch benutzbar.

Wer den Aufwand nicht scheut, kann die Seifenreste aber auch zu einer neuen Seife einschmelzen. Dazu eignen sich geruchsneutrale Seifen, die mit ätherischen Ölen, getrockneten Kräutern oder Kaffeesatz als Peelingpulver verfeinert werden können.

Aus verschiedenen Duftseifen lassen sich aber auch ganz kreativ neue Kreationen zusammenstellen. Und da als Ausgangsstoff fertige Seife verwendet wird, benötigt man auch keine Natronlauge dazu.