Springe zum Inhalt

Tipp der Woche: Engelskuchen

Ein himmlischer Kuchengenuss

Nach einem Tipp der Woche für eine teuflische Schokoladentorte, gibt es dieses Mal  das Gegenteil: Das Rezept für einen himmlisch guten Engelskuchen.

Unser Sommerhit: Engelskuchen mit Brombeersoße

Das Rezept für diesen Kuchen ist selbst für weniger erfahrene Bäcker und Bäckerinnen umsetzbar. Da die Basis des Kuchens ein Biskuitkuchen bildet, braucht es für den Engelskuchen weder Butter noch Öl. Kein Wunder also, dass der Engelskuchen einen himmlischen Genuss (fast) ohne Reue verspricht. Das Besondere an diesem Kuchen ist eine fruchtige Sauce aus Brombeeren, die für einen himmlischen Genuss sorgt.

Kuchen ohne Eigelb

Auch Eigelb wird in diesem Rezept nicht gebraucht. Es lässt sich  - gut verschlossen - prima einfrieren und später weiterverwenden. In gut sortierten Lebensmittelmärkten gibt es außerdem pateurisiertes Eiweiß im Tetrapak  zu kaufen.  Auch damit lässt sich dieser Kuchen leicht und schnell backen und gelingt genauso gut wie mit frischem Eiweiß.

Zutaten für den Engelskuchen

  • 250 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 100 g Mehl,
  • 12 große Eiweiß
  • 2 Pck. Vanillezucker

Zutaten für Brombeersauce

  • 400 g Brombeeren
    (einige Brombeeren davon zum Garnieren an die Seite legen)
  • 350 g flüssiger Honig
  • Saft von einer Zitrone

Zutaten für die Engelskuchen-Dekoration

  • 250 ml süße Sahne
  • einige Minzeblättchen zum Garnieren

Das Rezept für den Engelskuchen

Den Backofen auf 180 °C vorheizen
für den Teig:
250 g Zucker

1 TL Salz

Im Mixer fein mahlen oder gleich feinen Zucker nehmen.
100 g Mehl, doppelt gesiebt (siehe Tipp) Das Mehl und die Hälfte der Zuckermischung in eine Schüssel sieben und beiseite stellen
12 große Eiweiß (zimmerwarm)

2 Pck. Vanillezucker

In einer anderen Schüssel das Eiweiß mit Vanillezucker steif schlagen. Nach und nach die restliche Zuckermischung hinzugeben und weiterschlagen, so dass der Schnee steif bleibt.

Das Eigelb an die Seite stellen und anderweitig verwenden.

Die Mehl-Zucker-Mischung zum Eischnee geben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterziehen.

Die Teig in eine ungefettete Gugelhupf- oder Ringform füllen
und 35 Min. backen.

Den Kuchen 1 Stunde in der Form abkühlen lassen.

für die Brombeersauce:
350 g Brombeeren

350 g flüssiger Honig

Saft von 1 Zitrone

Währenddessen Brombeeren, Honig und Zitronensaft in einen Edelstahltopf geben und unter ständigem Rühren bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis die Brombeeren zerfallen. Zum Abkühlen beiseite stellen.
250 ml süße Sahne

1 TL Zucker

Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen.
Den Kuchen aus der Form nehmen und in Kuchenstücke schneiden. Diese jeweils auf einen Teller legen und mit Brombeersauce übergießen.

Einen (großen) Klecks Schlagsahne auf den Teller geben und alles mit MInze und den zurückbehaltenen Früchten hübsch dekorieren.

TIPP: Das Mehl zweimal sieben, damit der Teig wirklich luftig wird. Am besten siebt man das Mehl aus großer Höhe in die Schüssel, um so viel Luft wie möglich hineinzubringen.
Brombeeren lassen sich gut einfrieren. Tiefkühlbeeren können daher beim Backen und Kochen auch als Ersatz für frische dienen.