Springe zum Inhalt

Tipp der Woche: Krintstuut, Ostfriesisches Rosinenbrot

Ein traditionelles Ostfriesisches Gebäck, welches besonders zum Nachmittagstee mit Butter und Marmelade gereicht wird:

 

Krintstuut           ( =ostfriesiches Rosinenbrot )

 

Zutaten:

500 g Weizenmehl
20 g Hefe
¼ l Milch und etwas Milch zum Bestreichen
1 EL Quark
80 – 100 g Zucker
80 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz
200 g Rosinen

Alternativ:

100 g Sultaninen und 100 g Korinthen oder
100 g Rosinen und 100 g gehackte Mandeln

Zubereitung:

Milch erwärmen und Butter darin schmelzen und  anschließend abkühlen lassen.

Rosinen waschen, trockentupfen und in Mehl wenden. In einem großen Sieb überflüssiges Mehl abstäuben.

Das Mehl in eine Schüssel geben, die Hefe hineinbröseln, den Zucker daruntermischen. Milch-Butter-Mischung über das Mehl gießen. Das Ei hineinschlagen, eine Prise Salz und den Quark hinzugeben und alles kräftig durchkneten. Zuletzt die Rosinen hinzugeben und erneut kneten. Der Teig muss schön glatt werden.

Die Schüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch bedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen.

Herausnehmen, noch einmal kräftig durchkneten und in eine gefettete Kastenform geben. 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig mit einem scharfen Messer auf der Oberseite längs einschneiden. Mit Milch bestreichen und ca. 45 Minuten backen (etwa nach der Hälfte der Backzeit, wenn der Stuten schon hellbraun ist, mit Alufolie abdecken).

Noch ca. 5 Minuten in der Form belassen, dann herausnehmen und abkühlen lassen.

In Scheiben schneiden und mit frischer Butter bestreichen. Schmeckt auch köstlich mit selbst gemachter Marmelade oder Pflaumenmus. Zu Ostfriesentee mit Kandis und Sahne servieren.