Springe zum Inhalt

Tipp der Woche: Rhabarber – Muffins

Fruchtige Rhabarber-Muffins

Auch wenn das Wetter es noch nicht jeden Tag zeigt, der Kalender steht längst auf dem Monat Mai. Im Tipp der Woche gibt es daher ein Rezept, dessen wichtigste Zutat im Mai geerntet wird: Rhabarber.

Rhabarber - eine Pflanze aus dem Himalaya

Rhabarber ist eine Pflanzenart aus der Familie der Knöterichgewächse und kommt ursprünglich aus dem Himalaya. Über die Jahrhunderte gelangte die Rhabarber-Pflanze schließlich nach von China über Russland bis nach Europa, wo sie ab dem 18. Jahrhundert gewerbsmäßig angehabt wurde. Die bekanntesten Zubereitungen für Rhabarber sind Konfitüren oder Kompott, aber auch in Backrezepten lässt sich Rhabarber mit seinem leicht säuerlich und erfrischendem Geschmack sehr gut verwenden.

Rezept für Rhabarber-Muffins

Fruchtige Muffins mit Rhabarber lassen sich einfach selbst backen und werden auch nicht sauer, sondern lecker.

Zutaten für den Teig

  • 24 Stück Papierförmchen oder Muffinbleche
  • 600 g Rhabarber
  • 200 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 4 Eier
  • 400 g Weizenmehl
  • 16 g Weinstein-Backpulver oder Backpulver
  • 40 ml Milch
  • 100 g Haselnusskrokant

So geht´s

Zutaten Arbeitsablauf
24 Stück Papierförmchen in das Muffinblech stellen, sonst die Förmchen nebeneinander auf ein Backblech stellen

Backofen vorheizen:
Unter- und Oberhitze 180 °C

600g Rhabarber waschen, schälen, in ca. 3 cm Stück schneiden
200 g weiche Butter
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
Butter mit Zucker schaumig rühren,
4 Eier Eier einzeln unterrühren
400g Weizenmehl
16 g Weinstein-Backpulver
Mehl mit Backpulver mischen
unterrühren
40 ml Milch Milch unterrühren
100g Haselnusskrokant unterheben
Teig gleichmäßig in die Form füllen

Rhabarber-Stücke auf den Muffins verteilen, leicht andrücken

Backen im Ofen

Die Rhabarber-Muffins werden für 20 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze im Ofen gebacken.

Letzter Schritt

Nach dem Backen die Muffins 10 Minuten in der Form auf einem Rost auskühlen lassen, danach aus der Form lösen und anrichten.

Wir empfehlen dafür frische Schlagsahne, cremiges Vanilleeis oder einfach einen Hauch Puderzucker.

*Geheim-Tipp*

Die Muffins lassen sich auch prima einfrieren und jeder Zeit problemlos wieder auftauen.