Springe zum Inhalt

Tipp der Woche: Rhabarberkuchen mit Nussbaiser

 

Rhabarberkuchen mit Nussbaiser
Zutaten für den Teig:
175 g Margarine
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
3 Eigelb
4 EL Milch
250 g Mehl
1 TL Backpulver 

Zutaten für den Belag:
500g frischer Rhabarber
3 Eiweiß
1 Prise Salz
200 g Zucker
100 g gemahlene Haselnüsse
1 - 2 EL Puderzucker (eventuell)

 

Den Rhabarber waschen, in kleine Stücke schneiden (etwa 1/2 cm lang).

Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Rührteig: Zutaten in eine Schüssel geben und kräftig mit dem Handrührgerät verrühren. Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen.

Rhabarber gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Das Eiweiß mit der Prise Salz schlagen, bis eine fast feste Masse entstanden ist, dann den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis der Eischnee fest und glänzend ist. Zum Schluss kurz die gemahlenen Nüsse unterziehen. Den Nuss-Eischnee auf den Rhabarber streichen, so dass eine glatte Oberfläche entsteht.
Den Kuchen auf der mittleren Schiene im Ofen etwa 35 Minuten backen. Anschließend nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

 

Tipp: Dieser Rhabarberkuchen schmeckt besonders gut, wenn er noch warm ist. Der junge Rhabarber ist noch zart und braucht nicht geschält oder abgezogen zu werden. Wer die Säure der Früchte mildern möchte, kann die Rhabarberstücke erst kurz (etwa zwei Minuten) in 750 ml kochendem Wasser blanchieren. Bevor sie auf den Teig kommen, müssen die Rhabarberstücke erst abtropfen und auskühlen.